Sicher ist Ihnen am Flughafen schon einmal auf Hinweisschildern das Kürzel „GAT“ ins Auge gesprungen oder Sie haben es zumindest flüchtig wahrgenommen: Die drei Großbuchstaben auf den Schildern stehen für „General Aviation Terminal“ und weisen den Weg zu einer besonderen Form der Flugreise.

General Aviation Terminal

Was ist ein General Aviation Terminal?

In der Übersetzung aus dem Englischen bedeuten die Wörter „General Aviation“ eigentlich „allgemeine Luftfahrt“, was nun vielleicht etwas verwirrend sein könnte: Es wäre doch anzunehmen, dass die Linien- und Charterflugzeuge, die Städte und Länder verbinden oder Touristen in ihre Urlaubsdestinationen verbringen, die allgemeine Luftfahrt darstellen?  Tatsächlich grenzt sich der Linien- und Charterverkehr, mit dem die weitaus meisten Menschen unterwegs sind, vom allgemeinen Luftverkehr bzw. der General Aviation ab. Am besten lässt sich dies mit dem Verkehr in einer Großstadt vergleichen: Der öffentliche Nahverkehr mit Bussen, Straßenbahnen sowie U- und S-Bahnen entspricht dem „Linien- und Charterverkehr“ in der Luftfahrt. Taxis, Mietwagen, aber auch Lkw und Privatfahrzeuge sind vergleichbar mit dem „allgemeinen Luftverkehr“.

Ein General Aviation Terminal, kurz GAT, entspricht dem Zugang zum Taxi oder dem eigenen Auto in der heimischen Garage. Der GAT an einem Flughafen ist der Zutritt zum individuell nur für Sie bereitstehenden Flugzeug beziehungsweise ist der Ankunftsort für den individuellen Luftverkehr.

Was sind die Vorteile eines General Aviation Terminal?

Wer kennt es nicht? Endlos lange Reihen vor dem Check-in-Schalter im Flughafen. Probleme mit Übergewicht beim Gepäck. Trolleys, deren Räder blockieren, nervige Sicherheitskontrollen mit ebenso genervten Mitarbeitern, Gedränge am Imbiss oder im Zeitungskiosk und ebenso am Fingerdock, wenn es nicht zuerst eine Busfahrt über das Vorfeld des Flughafens gibt, um sich anschließend an den Mitpassagieren vorbeizudrängeln, um den eigenen Sitzplatz zu finden? Nicht wirklich ein Vergnügen, oder? Geschäfts- oder Privatreisen können aber auch ganz anders beginnen: Unser erfahrenes Team hilft Ihnen dabei!

Wenn ein Privatjet für die Flugreise bereitsteht, erfolgt der Zugang über den General Aviation Terminal (GAT). Beim Check-in dreht sich dort alles nur um Sie. Übergewicht des Gepäcks ist in der Regel kein Thema. Die Last des Gepäcktragens wird Ihnen schon am Fahrzeug abgenommen, mit dem Sie zum General Aviation Terminal gelangen. Der Sicherheitscheck erfolgt diskret und nicht unter den Blicken von vielen hunderten Menschen. Sie müssen für die Abfertigung nicht die sonst üblichen zwei Stunden einplanen und werden direkt bis zum bereitstehenden Jet gebracht.

Der General Aviation Terminal ist auf jedem Flughafen ein separater Bereich, meist mit eigenen Gebäuden und gesonderten Zufahrten sowie Parkmöglichkeiten, wenn das eigene Fahrzeug zur Ankunft am Flughafen genutzt wird. Der General Aviation Terminal ist eben nicht „allgemein“, sondern individuell.

Der Privatjet – weit mehr als nur Luxus 

Einen Privatjet zu chartern, um eine Flugreise zu unternehmen, ist keineswegs nur eine Frage der persönlichen Bequemlichkeit. Es gibt viele gute Gründe, mit einem Privatjet zu fliegen, ob nun geschäftlich oder aus anderen Anlässen:

Businesscharter:

Reagieren Sie individuell auf wichtige Geschäftstermine und machen Sie sich nicht abhängig von Linienflügen. Landen Sie nahe dem Ort Ihres Meetings und kommen Sie wirklich erholt an. Auf Wunsch kann der gecharterte Privatjet auch im Corporate Design Ihrer Firma gestaltet werden. Ein beeindruckender Auftritt beim Geschäftspartner öffnet zusätzliche Türen.

Business charter

Gruppencharter:

Eine wichtige Messe in einem anderen Land? Sie und Ihre Geschäftsfreunde aus der Region müssen dorthin, wollen sich aber nicht den Strapazen eines Linienflugs aussetzen? Der Gruppencharter eines Privatjets löst das Problem, wobei die Flugzeit gleich auch noch für den geschäftlichen oder privaten Austausch genutzt werden kann. Das wesentlich angenehmere Fliegen durch die komfortable Ausstattung des Privatjets sowie die individuelle Zeitplanung für die Ankunft — was die Terminabsprache erleichtert — sind weitere Vorteile. Es muss natürlich nicht unbedingt eine Messe sein. Auch große Sportevents wie die Formel 1 oder ein Golf-Turnier können das Ziel eines Gruppencharters sein.

Krankentransport im Privatjet:

Wer im Ausland schwer erkrankt, möchte meist so schnell wie möglich nach Hause. Mit einem Krankentransport im Privatjet lässt sich dies umgehend realisieren, wobei das Flugzeug auf den Schweregrad der Erkrankung eingestellt werden kann, bis hin zur fliegenden Intensivstation mit Sea-Level-Bedingungen.

Ambulance Jet

Weitere Einsatzmöglichkeiten für den Privatjet

Vieles ist im normalen Linien- und Charterbereich nicht möglich oder sehr kompliziert umzusetzen, was mit einem Privatjet recht einfach durchführbar ist. So etwa Kurier- und Werttransporte von Gütern, die schnell und sicher an weit entfernte Orte verbracht werden müssen. Auch Tiertransporte, etwa ein Turnierpferd, sind mit dem Privatjet wesentlich schonender möglich als im Frachtraum eines Linienfliegers. Ein Privatjet muss übrigens keineswegs nur eine VIP-Maschine mit einer für den Menschen komfortable Ausstattung sein. Es kann auch ein Frachtflugzeug sein, das zum Beispiel Hilfsgüter in Katastrophengebiete bringt. Mit dem Flugzeug von Deutsche-Privatjet am General Aviation Terminal ist alles möglich und dies weltweit.

Haben Sie noch Fragen?

Haben Sie weitere Fragen zum Krankentransport im Ambulanzflugzeug? Viele ausführliche Informationen finden Sie in unseren FAQ.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wir sind 24 Stunden täglich für Sie da, um Ihnen ein individuelles Angebot zu erstellen und die Kosten Ihres Privatflugs auszurechnen. Kontaktieren Sie uns:

Zurück