Wer des Öfteren mit dem Flugzeug unterwegs ist, kennt das Problem des Jetlag: Dabei handelt es sich um eine Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus, die vor allem bei Langstreckenflügen über mehrere Zeitzonen hinweg auftritt. Der Jetlag wird dadurch verstärkt, dass während des Fluges sehr oft keine wirkliche Ruhephase eintritt, obwohl der Körper sich mitunter über 8 oder 10 Stunden in ruhender Haltung befindet. Eine wirkliche Schlafphase kann dem entgegenwirken, doch die lässt sich meist nur bedingt realisieren. In Linienflugzeugen etwa in den verstellbaren Sitze der Business- oder der First Class, im Privatjet aber kann durchaus ein richtiges Bett zur Verfügung stehen.

Die Ausstattung eines Privatjets

Der Großteil aller Privatjets wird für Kurz- und Mittelstrecken mit Flugzeiten von 1 bis 4 Stunden benötigt. In der Regel sind die entsprechenden Maschinen mit großzügigen Sesseln ausgestattet, welche dem First Class-Angebot der großen Fluglinien entsprechen. Mit weit zurück verstellbaren Rückenlehnen und ausfahrbaren Fußstützen bieten diese Sessel durchaus guten Ruhekomfort, was bei den entsprechend kurzen Flugzeiten auch völlig ausreicht. Wer die Zeit bis zur Ankunft nicht verschlafen möchte, kann üblicherweise auf ein Entertainment-Programm zugreifen, im Internet surfen oder Büroarbeit erledigen, wobei der Bordservice kulinarische Wünsche erfüllt.

Schlafmöglichkeiten im Privatjet

Privatjet Bett

Der Begriff Schlaf beinhaltet mehrere Phasen, die der Körper durchläuft, beginnend von der Einschlafphase hin zur Traumphase über die Tiefschlafphase wieder zurück zur Traumphase und der Aufwachphase, wobei sich Traum- und Tiefschlafphase mehrmals abwechseln. Diese Art des Schlafes ist notwendig und ist wichtig für das geistige wie körperliche Wohlbefinden. Realisieren lässt sich dies jedoch nur, wenn sich der Körper in einer völlig entspannten Lage befindet, wie dies nur ein Bett bietet. Ein solches Bett ist in der Regel etwa 2 m lang und mindestens 70 cm breit.

Dementsprechend können nur Privatjets ab einer bestimmten Größe einen derartigen Komfort bieten, wobei hier die Größe auch eine entsprechende Triebwerksleistung und Reichweite mit sich bringt. Es wäre wirtschaftlich nicht sinnvoll, etwa eine viersitzige Propellermaschine so umzubauen, dass statt dreier Sitze ein Bett und der Pilotensitz das Cockpit ausmachen, denn bei Reichweiten solcher Maschinen von rund 2000 Kilometer wäre das ein kurzer Schlaf.

Es gibt aber auch Situationen, in denen beispielsweise ein wichtiges Meeting auf einem anderen Kontinent stattfindet und erwartet wird, dass die Teilnehmer, egal wie lange die Anreise andauert, frisch und ausgeruht erscheinen. Hier bieten Privatjets mit entsprechender Ausstattung die Möglichkeit, den Langstreckenflug wortwörtlich zu verschlafen. Moderne Privatjets neuerer Bauart sind bezüglich der Ausstattung sehr flexibel konstruiert und können den Erfordernissen der Gäste angepasst werden. Dabei verfügen diese Privatjets auch über komplette Badezimmer inklusive Toilette und Dusche, sodass praktisch nach der Landung direkt der Sitzungsort angesteuert werden kann, ohne Umweg über ein Hotelzimmer.

Einen Privatjet mieten: Wie hoch sind die Kosten?

Privatjet Kosten

Die Frage nach dem Preis für einen Langstreckenflug im Privatjet inklusive richtigem Bett ist nicht pauschal zu beantworten. Dabei ist der Ausstattungswunsch „Bett“ keineswegs das teuerste Merkmal. Die Preisgestaltung ist abhängig von mehreren Faktoren, wie etwa:

  • Flugroute
  • Startflughafen
  • Zielflughafen
  • Datum und Uhrzeit des Fluges
  • Anzahl der notwendigen oder gewünschten Crewmitglieder

Wer zum ersten Mal einen Privatjet mietet, macht nicht selten den Fehler, in den Kategorien des Linienflugverkehrs zu denken. Dabei sind Privatjets wesentlich flexibler als große Passagiermaschinen, etwa in der Wahl der Abflug- und Zielflughäfen. Mit den zwar eher kleineren, aber ebenso leistungsstarken Privatjets können Flughäfen gewählt werden, die näher am eigentlichen Start und Ziel liegen, wobei hier die Flughafenkosten meist sogar geringer sind als an internationalen Großflughäfen und auch die Abfertigungszeiten sind in der Regel kürzer, da weniger Betrieb herrscht. Welche Kosten für das fliegende Schlafzimmer anfallen, lässt sich nur im Einzelfall klären, wobei gerade bei geschäftlichen Terminen der Vorteil des wirklich „ausgeruht“ sein oft unschlagbar ist.

Besser von der Deutschen-Privatjet den Flug mit Bett organisieren lassen

Mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung bietet die Deutschen-Privatjet eine unschlagbar große Auswahl unterschiedlicher Flugzeuge an. Von der viersitzigen Turboprop-Maschine für einen Kurztrip ans Mittelmeer bis zum Airbus A380, der Platz für bis zu 580 Passagiere auf zwei Stockwerken bietet und nonstop die meisten Kontinente dieser Erde erreicht. Dabei ist die Deutsche-Privatjet nicht einfach nur Vermittler oder Agent, sondern als lizenzierter Luftfrachtführer mittendrin im Geschäft und dies wird zudem durch ein fortlaufendes Qualitätsmanagement gemäß ISO 9001, zertifiziert durch den TÜV Süd, gewährleistet.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Bei der Deutschen-Privatjet ist die Erstberatung kostenlos. Wir sind 24 Stunden täglich für Sie erreichbar und machen Ihnen auf Wunsch ein unverbindliches Angebot. Natürlich berücksichtigen wir hierbei auch Ihre Wünsche bezüglich eines Betts im Privatjet. Kontaktieren Sie uns: 

Zurück