Nomaden der Lüfte gibt es nicht

Es sind oft romantische Vorstellungen: Etwa die vom Segelschiff, das über die Weltmeere segelt, ohne je einen Hafen anzulaufen oder von einem Flugzeug, welches von Flughafen zu Flughafen fliegt, ohne festen Standort. Doch es ist eben nur Romantik. Selbst Autos, die mit ihren Besitzern die Welt umrunden, sind irgendwo gemeldet, da sonst die Reise aufgrund Zollabfertigung an der nächsten Staatengrenze beendet ist.

Privatjet

Für Flugzeuge gilt dies im Besonderen, denn ihre Fähigkeit, über alle Grenzen hinweg von Kontinent zu Kontinent zu fliegen, ruft die Gesetzgeber aller Staaten auf den Plan. Würde es solche Nomaden der Lüfte geben, wäre die Sicherheit jeden Staates und seiner Bevölkerung gefährdet. Darum besitzt jedes Flugzeug eine sogenannte „Kennung“, deutlich am Rumpf angebracht, die verrät, wo sich der Heimatflughafen befindet. Das bedeutet zugleich, dass jedes Flugzeug regelmäßig zu seinem Heimatflughafen zurückkehrt.

Was ist ein Leerflug?

Mitunter wird im Bereich des Privatjet-Charter ein Flugzeug nur für eine bestimmte Strecke gemietet, also ein One-Way-Flug. Der oder die Fluggäste benötigen keinen Rückflug, das Flugzeug und seine Piloten müssen jedoch wieder zurück zum Flughafen in ihrer Heimat. Der Rückflug ist dann ein sogenannter Leerflug, der in der Pilotensprache auch Empty-Leg (Leeretappe) genannt wird. So ein Leerflug kann aber auch entstehen, wenn beispielsweise ein Kunde einen Privatjet für die Strecke von London nach Frankfurt bucht, die Maschine selbst jedoch noch am Flughafen in Paris steht. Auch der Flug von Paris nach London ist ein Empty-Leg.

Derartige Leerflüge sind durchaus häufig: Etwa 30 % aller privat gecharterten Jets fliegen leer zurück oder bewältigen Teilstrecken ohne Passagiere. Die Betriebskosten eines solchen Empty-Leg sind fast genauso so hoch wie bei einem Flug mit Passagieren – mitunter sogar höher, etwa wenn auf dem Flug ohne Fluggäste starker Gegenwind herrscht, was den Treibstoffverbrauch merklich erhöhen kann. Die Betreiber von Privatjet-Charter, wie die Deutsche-Privatjet, versuchen solche Leerflüge ihrer Maschinen möglichst zu vermeiden und bieten dementsprechend Empty-Leg-Flüge zur Charter an.

Was sind die Vorteile eines Leerfluges?

Der erste Vorteil ist natürlich im Preis des Fluges zu sehen, der in der Regel merklich unter den üblichen Charterkosten für einen Privatjet liegt. Das ist jedoch nicht der einzige Vorteil: Empty-Legs kommen so häufig vor, dass Flugangebote dieser Art durchaus oft mit dem Wunschziel von Passagieren übereinstimmen, wobei allerdings etwas Flexibilität notwendig ist. Wenn es jedoch klappt, kann es durchaus dazu kommen, dass eine Flugstrecke im luxuriösen Privatjet statt in der Economy Class eines Linienjets zurückgelegt wird und dies zu einem Preis, der nur unmerklich über dem eines Platzes im Linienflugzeug liegt. Vor allem Gruppenreisende können hier gewinnen, denn mit jedem belegten Platz im Privatjet sinkt der Flugpreis. Diese Art des Fliegens erfreut sich zunehmender Beliebtheit, was jedoch auch wieder mit dem Nachteil behaftet ist, dass bei stark frequentierten Strecken die Empty-Leg-Flüge sehr schnell vergriffen sind.

Kosten eines Privatjet-Leerflugs                   

Kosten für einen Leerflug

Wie sich ein Empty-Leg Flug preislich zusammensetzt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab und wird praktisch immer neu kalkuliert. Eine feste Preisliste wird deshalb kein Unternehmen vorlegen. Kein privates Charterunternehmen kann weit im Voraus sagen, auf welcher Strecke Empty-Legs entstehen. Bei regelmäßig von Kunden gemieteten Strecken wird natürlich darauf geachtet, dass es ebenso zu einer regelmäßigen und damit planbaren Auslastung der Leerflüge kommt.

Für Personen, Familien oder Gruppen bleibt die Option eines Empty-Legs aber immer eine Art Joker, der nach Belieben gezogen werden kann, um die schon lange geplante Reise angenehmer zu gestalten. Genauso bieten Leerflüge auch für Geschäftsreisende eine Möglichkeit, unabhängig vom Linienflugplan die nächste Destination anzusteuern und dies mit einem Komfort, der die Business-Class der großen Airlines alt aussehen lässt, ohne dabei das Kreditkartenlimit auszureizen. Das geht deshalb, weil bei Empty-Legs mit erheblichen Preisnachlässen auf den normalen Charterpreis gerechnet werden kann.

Warum die Deutsche-Privatjet bei Empty-Legs nutzen?

Eine jahrzehntelange Erfahrung und ein in dieser Zeit aufgebautes Netzwerk an weltweiten Kontakten sorgen dafür, dass Sie nicht nur in Beziehung auf Empty-Legs bei der Deutsche-Privatjet gut aufgehoben sind. Die Experten der Deutschen-Privatjet sind rund um die Uhr für Sie da und können auch sehr kurzfristig einen Privatjet für Sie bereitstellen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Bei der Deutschen-Privatjet ist die Erstberatung kostenlos. Wir sind 24 Stunden täglich für Sie erreichbar und machen Ihnen auf Wunsch ein unverbindliches Angebot für Ihren Flug. Natürlich prüfen wir gerne für Sie die Verfügbarkeit von Leerflügen. Kontaktieren Sie uns: 

Zurück