Gerade die Automotive-Industrie ist oft anfällig für Lieferengpässe: Da die Lagerhaltung meist nach dem Just-in-time-Prinzip erfolgt, können schon kleine Verzögerungen einen Bandstillstand verursachen. Hohe Kosten und empfindliche Vertragsstrafen sind die drohenden Folgen, die allerdings durch einen Eiltransport häufig noch abgewendet werden können.

Fabrik aus der Automotive-IndustrieErst in der vergangenen Woche konnten wir einen internationalen Automobil-Zulieferer vor Lieferschwierigkeiten bewahren und einen Bandstillstand abwenden: Aus einem belgischen Werk mussten dringend benötigte Teile zur Weiterverarbeitung in eine Fabrik an der Ostküste der USA gebracht werden – und zwar so schnell wie möglich. Obwohl uns die Anfrage erst am späten Abend erreichte, konnten wir dem Kunden dank unserer hervorragenden internationalen Kontakte eine Auslieferung ins amerikanische Werk noch am Mittag des Folgetages zusagen.

Perfekte Organisation rund um die Uhr

Unsere Einsatzzentrale ist Tag und Nacht besetzt, so dass wir unmittelbar mit der Organisation beginnen konnten. Wir stellten für den Folgetag ein Flugzeug vom Typ Dassault Falcon 7X bereit, welches den Interkontinentalflug in die USA schnell und ohne Tankstopp bewältigen konnte. Zeitgleich aktivierten wir einen unserer Kuriere, der den Eilfracht-Transport begleiten sollte. Dadurch konnten wir gerade in den USA eine schnellere Abwicklung durch den Zoll erwarten.

Um die Eilfracht möglichst nah ans Werk zu fliegen, entschieden wir uns für einen kleineren Regionalflughafen in der Nähe als Transportziel. Eine Zoll-Abfertigung war dort nicht möglich, doch wir planten eine Zwischenlandung in New York für die Zoll-Kontrollen ein. So konnten wir immer noch eine schnellere Auslieferung sicherstellen, als wenn wir einen internationalen Airport mit eigener Zollanfertigung als Flugziel gewählt und die Eilfracht anschließend auf dem Landweg weitertransportiert hätten.

Am nächsten Morgen standen Flugzeug und Kurier pünktlich bereit, um direkt nach der Zoll-Abfertigung in Richtung USA zu starten. Schon am Mittag (Ortszeit) landete die Maschine am Newark Liberty International Airport, um die Einfuhrkontrollen zu durchlaufen. Kurze Zeit später war das Frachtflugzeug bereits wieder in der Luft und auf dem Weg zum vereinbarten Transportziel. Noch am Zielflughafen übernahm ein Mitarbeiter unseres Kunden die Eilfracht und brachte sie persönlich zum Werk – genau rechtzeitig zur Weiterverarbeitung.

So konnten wir durch unseren Einsatz und unser Organisationstalent den Eiltransport zu einem guten Abschluss bringen und den drohenden Bandstillstand abwenden. Unser Kunde zeigte sich hochzufrieden und hat unsere Kontaktdaten nun gespeichert. Wenn in der Zukunft noch einmal Eilfracht sicher an ihr Ziel gebracht werden muss, wird er zweifellos wieder auf uns zukommen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wir sind Ihr zuverlässiger Ansprechpartner für den weltweiten Transport von Eilfracht. Wir sind 24 Stunden täglich für Sie erreichbar – auch an Wochenenden und Feiertagen – und beginnen auf Wunsch sofort mit der Organisation. Kontaktieren Sie uns:

Zurück