In den Fällen, wenn eine heimatnahe Therapie in der benötigten Qualität nicht möglich ist, nehmen Patienten aus Asien oder Afrika häufig weite Flüge auf sich, um sich in Großbritannien behandeln zu lassen. So wie im jüngsten Fall des Rückholdienstes der Deutschen-Privatjet: Nach einem schweren Sturz brach sich eine 83-jährige Inderin die Hüfte und musste dringend operiert werden. Da die hochqualitative medizinische Behandlung in Indien nicht gewährleistet werden konnte, bemühte sich die Familie der Patientin um einen OP-Termin in einer Londoner Klinik. Die Tochter der bettlägerigen Patientin wandte sich zudem an die Deutsche-Privatjet, um einen Ambulanzflug von Ahmedabad (Indien) nach London zu beauftragen.

Auch auf Strecken außerhalb Europas bieten wir unsere Leistungen in gewohnt hoher Qualität an – daher konnten wir zeitnah ein medizinisch ausgestattetes Ambulanzflugzeug des Typs Bombardier Learjet 35 bereitstellen, das die Patientin und ihre Tochter vom Flughafen Sardar Vallabhbhai Patel (Ahmedabad) nach London Luton brachte. Um die maximale Schonung der betagten Dame während des gesamten Krankentransports aus Indien zu sichern, organisierten wir die Patientenverlegung aus einer Hand nach unserem Bett-zu-Bett Prinzip und kümmerten uns zusätzlich um qualifizierte Bodentransporte im Krankenwagen in Indien und Großbritannien. Nur wenige Tage, nachdem wir die Patientin an die Londoner Ärzte übergeben haben, wurde die Dame erfolgreich operiert und konnte nach der entsprechenden Rehabilitation den Rückweg nach Indien antreten.

Zurück