+++ Coronavirus: Privatjets weiter schnell verfügbar +++

Privatjet mieten – Alles, was Sie wissen müssen

Inhaltsverzeichnis

1. Warum Privatjet mieten?

2. Charter-Varianten
2.1. Businesscharter
2.2. VIP-Charter
2.3. Gruppencharter

3. Alles über Privatjets
3.1. Welche Kosten sind beim Mieten eines Privatjets zu erwarten?
3.2. Wie hoch ist die Reichweite eines Privatjets?
3.3. Wie ist der Verbrauch eines Privatjets?
3.4. Was ist ein Leerflug (Empty Leg)?
3.5. Was ist der Unterschied zwischen Jet und Turboprop?
3.6. Privatjet kaufen oder mieten: Was ist sinnvoller?

4. Im Privatjet fliegen
4.1. Business Class, First Class oder Privatjet?
4.2. Wie viel Gepäck kann ich mitnehmen?
4.3. Haben Privatjets eine Toilette?
4.4. Gibt es im Privatjet ein Bett?
4.5. Kann ich mit Babys im Privatjet fliegen?
4.6. Können Haustiere im Privatflugzeug mitfliegen?
4.7. Darf man im Privatjet rauchen?

5. Was zeichnet einen guten Privatjet-Broker aus?

6. Ihre Vorteile mit der Deutschen-Privatjet

7. Privatjet mieten in 3 Schritten

8. Jetzt Kontakt aufnehmen

Privatjet

Warum Privatjet mieten?

Schnell, flexibel, komfortabel: All das zeichnet einen Flug im Privatjet aus. Dabei ist das Mieten eines Privatflugzeugs gar nicht so teuer, wie viele denken. Deshalb gibt es zahlreiche gute Gründe, die nächste Reise in den Urlaub oder zu einem Geschäftstermin nicht mit dem Linienflugzeug anzutreten. Wir erklären Ihnen alles, was Sie über das Chartern eines Privatjets wissen müssen.

Charter-Varianten

Abhängig vom Zweck der Reise und Ihren Prioritäten stehen Ihnen verschiedene Charter-Varianten offen. Die wichtigsten von ihnen möchten wir kurz vorstellen.

Businesscharter

Männer arbeiten im Privatjet

Beim Businesscharter stehen die Flexibilität und die individuelle Planbarkeit im Vordergrund. Um nicht auf die starren Flugpläne der Linienfluggesellschaften angewiesen zu sein, entscheiden sich vor allem Geschäftsleute für diesen Chartertyp. Für Ihre Reise in einem kleinen oder mittelgroßen Jet oder einer Turboprop bestimmen Sie individuell Flugzeit und -route und können beides auch spontan anpassen – ideal, wenn Sie zu einem wichtigen Meeting oder einem anderen Geschäftstermin einfliegen möchten. An Bord des Privatjets finden Sie Ruhe und Komfort, ohne dass überflüssiger Luxus die Kosten in die Höhe treibt. Sie können ungestört arbeiten oder für eine Zeit entspannen, bevor Sie der Alltag wieder einholt.

Aber nicht nur für Geschäftsreisende, auch für Urlaubsreisende ist ein Businesscharter interessant. Lästiges Anstehen, zeitraubende Umsteigeverbindungen oder anstrengende Mitreisende gehören der Vergangenheit an, wenn Sie im Privatjet Ihrem Reiseziel entgegenschweben. So beginnt der Urlaub schon bei der Anreise.

Erfahren Sie mehr über unsere Businesscharter

VIP-Charter

Mann im VIP-Jet

Ein VIP-Charter bieten einen Privatflug mit dem gewissen Etwas. Ein ausladendes Platzangebot, herausragender Bordservice und natürlich auch ein exquisites Catering sorgen für eine Reise, die garantiert keine Wünsche offenlässt. Im VIP-Segment kommen häufig Heavy Jets zum Einsatz, deren Reichweite und Reisegeschwindigkeit auch interkontinentale Flüge ohne Tankstopp ermöglichen. Für besonders viel Platz können Sie auch einen Airliner in VIP-Konfiguration mieten.

Die Konfiguration der Kabine entscheidet sich ganz nach Ihrem Bedarf. Ein abgetrennter Meetingraum? Ein bequemes Schlafzimmer über den Wolken? Ein geräumiges Badezimmer? Oder lieber eine einladende Lounge? In einem VIP-Privatjet ist all dies kein Problem. Auch andere Sonderarrangements lassen sich nach Absprache im Vorfeld problemlos realisieren. Natürlich können Sie sich auf die Diskretion aller Beteiligten verlassen und reisen auf Wunsch auch inkognito.

Erfahren Sie mehr über unsere VIP-Charter

Gruppencharter

Innenraum eines Flugzeugs mit Corporate Branding

Für größere Personengruppen kann das Mieten eines Privatjets unschätzbare Vorteile bieten. Die Anreise zu Firmenincentives, Veranstaltungen, Besichtigungen oder Arbeitseinsätzen im Ausland lässt sich dadurch ganz individuell gestalten. Dabei lohnt sich der Privatflug im Vergleich zu Ticketkontingenten auf einem Linienflug oft schon aus rein wirtschaftlicher Sicht und ist zudem wesentlich flexibler planbar.

In den meisten Fällen kommt ein Heavy Jet oder ein Airliner mit klassischer Bestuhlung zum Einsatz. Die Entscheidung hängt von der Gruppengröße und Ihren übrigen Anforderungen an den Gruppencharter ab. Gönnen Sie Ihren Fluggästen ein ganz besonderes Reiseerlebnis und setzten Sie Ihr Unternehmen auf Wunsch mit einem individuellen Corporate Branding des Flugzeugs in Szene.

Erfahren Sie mehr über unsere Gruppencharter

Alles über Privatjets

Aus zahlreichen Gesprächen mit unseren Passagieren wissen wir, dass sich vor einer Reise im Privatflugzeug viele Fragen stellen. Auf die wichtigsten Fragen möchten wir Ihnen eine Antwort geben.

Welche Kosten sind beim Mieten eines Privatjets zu erwarten?

Businesscharter, Gruppencharter, VIP-Charter – angesichts des breiten Spektrums möglicher Privatflüge ist es nicht überraschend, dass man die Kosten nicht pauschal beziffern kann. Sobald wir Ihre genauen Anforderungen kennen, erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot. Dabei berücksichtigen wir unter anderem:

  • Flugstrecke
  • gewünschtes/benötigtes Flugzeug
  • Dringlichkeit der Anfrage
  • gewünschte Sonderleistungen

Die Anzahl der Passagiere hat übrigens vor allem über den benötigten Flugzeugtyp Einfluss auf den Preis. Sollte in Ihrem gemieteten Privatjet noch ein Platz frei sein, entstehen nur minimale Mehrkosten (z.B. für zusätzliches Catering), wenn ein weiterer Passagier mitreist. Wenn Sie durch den zusätzlichen Fluggast hingegen ein größeres Flugzeug benötigen, fallen auch die zusätzlichen Kosten entsprechend höher aus.

Erfahren Sie mehr darüber, wie sich die Kosten eines Privatflugs zusammensetzen

Wie hoch ist die Reichweite eines Privatjets?

Reichweite Privatjet

Der Markt der Privatjets reicht von Very Light Jets, die vor allem für die Kurzstrecke geeignet sind, bis hin zu Heavy Jets und Airlinern, die auch Interkontinentalreisen ohne Tankstopp bewältigen können. Überhaupt ist die Möglichkeit eines Tankstopps immer zu bedenken, wenn es um die Reichweite von Privatjets geht. Ein Nonstop-Flug in einem Heavy Jet ist natürlich komfortabler und schneller, aber auch kleinere Privatflugzeuge können lange Strecken bewältigen, wenn Sie dabei einen oder mehrere Tankstopps einlegen. Diese Option ist unter Umständen wirtschaftlicher und sollte bei der Planung berücksichtigt werden. Zu Ihrer Orientierung möchten wir Ihnen die Nonstop-Reichweiten einiger beliebter Privatjets nennen:

  • Cessna Citation 525A CJ2+ (Light Jet): 2950 km
  • Embraer Legacy 500 (Midsize Jet): 5600 km
  • Bombardier Challenger 650 (Heavy Jet): 7400 km

Zu beachten ist bei diesen Zahlen, dass es sich um theoretische Reichweiten handelt. Die tatsächliche Reichweite weicht unter Umständen leicht davon ab. Einflussfaktoren sind hier zum Beispiel das Wetter und das Gewicht des Flugzeugs einschließlich der Passagiere und ihres Gepäcks.

Erfahren Sie mehr über die Reichweite eines Privatflugzeugs

Wie ist der Verbrauch eines Privatjets?

Der Verbrauch eines Privatjets hat sich in den letzten 30 Jahren stark reduziert: Im Schnitt verbrauchen moderne Privatflugzeuge im Vergleich zu 30 Jahre alten Modellen nur noch die Hälfte. Bei voller Auslastung ist der Verbrauch pro Kopf mit dem eines Lineinflugzeugs vergleichbar. Da für die Start- und Landephase mehr Treibstoff benötigt wird als für das Fliegen auf Reiseflughöhe, sinkt der Kerosinbedarf pro Kilometer mit zunehmender Streckenlänge.

Erfahren Sie mehr über den Verbrauch eines Privatjets

Was ist ein Leerflug (Empty Leg)?

startender Privatjet

Ein Leerflug – auch Empty Leg genannt – ist eine gute Möglichkeit, beim Mieten eines Privatjets Geld zu sparen: Bei den meisten Privatflügen liegen Hin- und Rückflug so weit auseinander, dass der Privatjet nicht vor Ort stehen bleibt. Manchmal benötigt der Passagier auch nur einen One-Way-Flug. In beiden Fällen muss der Jet entweder auf dem Hin- oder auf dem Rückflug einen Positionierungsflug durchführen. Dieser Flug wird dem Passagier in Rechnung gestellt, obwohl er selbst gar nicht mitfliegt.

Möchte nun ein anderer Reisender für die Strecke des Positionierungsflugs einen Privatjet mieten, kann er nun dieses Empty Leg nutzen. Dies bringt ihm einen klaren Preisvorteil, da er nur die Kosten für seinen tatsächlichen Flug tragen muss. Ein Positionierungsflug findet nicht statt und wird dementsprechend auch nicht berechnet.

Wer bei seinem Privatflug Kosten sparen möchte, sollte daher immer nach Leerflügen fragen. Der Nachteil dieser Strategie: Es braucht eine gewisse Flexibilität beim Reisedatum, denn natürlich ist nicht für jede Strecke jederzeit ein Empty Leg verfügbar. Außerdem hängt der Flug unmittelbar von einem anderen Flug ab. Kommt es hier zu Verzögerungen oder gar zu einer Stornierung, ist auch der Leerflug betroffen.

Erfahren Sie mehr über Leerflüge

Was ist der Unterschied zwischen Jet und Turboprop?

Turboprops vs. Jets

Auch wenn meistens von Privatjets die Rede ist, gibt es in der Privatfliegerei zwei relevante Antriebsmotoren: Jets mit Düsentriebwerk und Turboprops, die über einen oder mehrere Propeller angetrieben werden. Die ebenfalls propellerbetriebenen Piston-Flugzeuge mit Kolbenmotor spielen eher eine untergeordnete Rolle, da sie für die meisten Anfragen zu klein und reichweitenschwach sind.

Für die Passagiere gibt es Unterschiede zwischen Jet und Turboprop, die in der Praxis deutliche Auswirkungen haben: So ist eine Turboprop langsamer und besitzt eine geringere Reichweite als die meisten Light Jets. Dadurch ist sie vor allem für die Kurzstrecke interessant, denn hier ist sie häufig preiswerter als ein Jet. Darüber hinaus benötigt eine Turboprop eine etwas kürzere Landebahn und ist dadurch besser für sehr kleine Flughäfen geeignet. Allerdings können auch Jets schon auf wesentlich kleineren Flughäfen landen als ein Linienflugzeug. Der Vorteil von Kleinflughäfen liegt auf der Hand: Es gibt wesentlich mehr von ihnen als große internationale Verkehrsflughäfen, so dass Ihnen viel mehr Reiseziele zur Verfügung stehen bzw. Sie viel näher an Ihrem Zielort landen können.

Im Segment der Midsize oder Heavy Jets stellt sich die Entscheidung zwischen Jet und Turboprop gar nicht erst: Hier gibt es keine vergleichbaren Turboprops, so dass die Wahl automatisch auf den Jet fällt.

Erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen Jet- und Turboprop-Antrieb

Privatjet kaufen oder mieten: Was ist sinnvoller?

Anstatt einen Privatjet zu mieten, besteht natürlich auch die Möglichkeit, sich einen eigenen Privatjet zu kaufen. Dies lohnt sich allerdings nur, wenn der eigene Jet auch sehr häufig genutzt wird. Gelegentliche Flüge zu Geschäftsterminen oder Urlaubsreisen reichen hier bei weitem nicht aus, denn schon die Anschaffungskosten für einen eigenen Jet bewegen sich im Millionenbereich. Dazu kommen erhebliche Kosten für den Unterhalt, die Wartung und das Personal. Der Wertverfall ist vergleichbar mit dem eines Neuwagens: Schon nach wenigen Jahren ist der Wiederverkaufswert eines Privatjets vergleichsweise gering.

Sieht man also von dem ideellen Wert als Statussymbol ab, lohnt sich ein Privatjet schon aus finanziellen Gründen nur für sehr wenige Menschen. Dazu kommt noch, dass man sich zusammen mit dem Jet auf ein bestimmtes Flugprofil festlegt. Soll der Jet eher für kurze Strecken und kleine Flughäfen geeignet sein? Oder braucht es ein Modell, dass auf die Langstrecke ausgelegt ist und dann eher die großen Airports ansteuert? Während der Kauf eines einzelnen Privatjets nicht alle Situationen abdecken kann, haben Sie beim Mieten eines Flugzeugs Zugriff auf eine ganze Flotte. So reisen Sie immer in dem Privatjet, der für Ihren aktuellen Bedarf am besten geeignet ist.

Im Privatjet fliegen

Frau im Privatjet

Ein Flug im Privatjet ist ein äußerst angenehmes und komfortables Erlebnis. Doch gerade Einsteiger können sich oft gar nicht vorstellen, wie die Verhältnisse an Bord eines Privatflugzeugs sind. Wir möchten Ihnen das Flugerlebnis näherbringen und Ihnen Beispiele dafür aufzeigen, was am Bord eines Privatjets alles möglich ist.

Business Class, First Class oder Privatjet?

Wer während seines Flugs nicht auf Komfort verzichten möchte, besitzt auch im Linienflugbetrieb durchaus Alternativen zur beengten Economy Class. In der Business Class sitzt es sich meist wesentlich bequemer und auch das Catering erreicht ein deutlich höheres Niveau. Auf einigen Langstreckenflügen bieten bestimmte Airlines auch die First Class an. Hier haben die Fluggäste wesentlich mehr Privatsphäre und ihr Platz lässt sich zu einem Bett umbauen. Das Essen wird à la carte serviert und ist noch einmal von höherer Qualität als in der Business Class.

Es ist also auch in einem Linienflugzeug durchaus möglich, komfortabel zu reisen. Doch die Fluggäste bleiben an die unflexiblen Zeitpläne und Abläufe eines Linienflugs gebunden. Der größte Luxus, den jeder Privatjet bietet, ist also die Freiheit in der Reiseplanung. Doch auch der Komfort eines Privatflugzeugs muss sich sicherlich nicht vor der Business Class oder der First Class verstecken. Alle Annehmlichkeiten, die dort geboten werden, sind in einem Privatjet ebenfalls möglich.

Erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen Business Class, First Class und Privatjet

Wie viel Gepäck kann ich mitnehmen?

Wenn ein Privatjet voll besetzt ist, kann in der Regel jeder Passagier ein normal großes Gepäckstück und Handgepäck mitnehmen. Reisen weniger Fluggäste mit, steht jedem einzelnen von ihnen natürlich mehr Platz für Gepäck zur Verfügung. Auch sperrige Gepäckstücke wie zum Beispiel eine Golfausrüstung oder Skier können in den meisten Privatjets mitgenommen werden.

Manche Privatflugzeuge besitzen Gepäckfächer, die ähnlich wie bei einem Linienflugzeug für die Passagiere während des Flugs nicht zugänglich sind. Diese Gepäckfächer werden während des Flugs nicht unter Druck gehalten oder beheizt, so dass kälte- oder druckempfindliche Gegenstände hier nicht transportiert werden sollten. Für diese findet sich normalerweise Platz in der Passagierkabine. Andere Privatjets haben einen Gepäckraum, der auch während des Flugs zugänglich ist. Dies ist natürlich höchst komfortabel, da die Passagiere jederzeit auf ihr Gepäck zugreifen können.

Haben Privatjets eine Toilette?

Waschraum eines Privatjets

Fast alle Privatjets sind mit einer Toilette ausgestattet, nur die allerkleinsten Modelle bieten keine Möglichkeit, die Notdurft zu verrichten. Da diese Kleinflugzeuge aber ohnehin nur auf sehr kurzen Strecken eingesetzt werden, ist hier der Bedarf auch kaum vorhanden. Die meisten Light Jets bieten eine Behelfstoilette, während die Fluggäste in größeren Privatjets gut ausgestattete Waschräume bis hin zu luxuriösen Badezimmern vorfinden.

Erfahren Sie mehr über die Toiletten und Waschräume in Privatjets

Gibt es im Privatjet ein Bett?

Auch die Schlafarrangements in einem Privatjet hängen vor allem von der Flugzeuggröße ab. Größere Flugzeugmodelle, die auch für Interkontinentalflüge geeignet sind, verfügen im Normalfall über Couchen und Sitze, die sich in Liegeposition zurückstellen lassen. Auch ein voll ausgestattetes Schlafzimmer mit einem echten Bett ist in VIP-Privatflugzeugen möglich. Kleinere Flugzeuge besitzen meist verstellbare Sitze. Sie kommen aber auch vor allem auf kurzen Strecken zum Einsatz, bei denen das Schlafbedürfnis nicht so hoch ist.

Erfahren Sie mehr darüber, welche Schlafmöglichkeiten ein Privatflugzeug bietet

Kann ich mit Babys im Privatjet fliegen?

Selbstverständlich sind auch Babys und Kleinkinder im Privatjet willkommen. Wir empfehlen für die Reise unserer kleinsten Fluggäste je nach Bedarf eine Babyschale, einen Autositz oder eine Sitzerhöhung. Natürlich können wir uns um eine entsprechende Vorrichtung kümmern. Während des Flugs genießt Ihr Nachwuchs eine Bewegungsfreiheit, die in den meisten Linienflugzeugen unmöglich ist. Die Kleinen können das Flugzeug nach Herzenslust erkunden, erhalten Ihr Lieblingsessen und können sich natürlich auch jederzeit ausruhen, wenn sie müde werden. Auf Wunsch organisieren wir Spielzeug oder eine Auswahl an Musik und Filmen, die dem Alter angemessen ist.

Erfahren Sie mehr über das Fliegen im Privatjet mit Babys und Kleinkindern

Können Haustiere im Privatflugzeug mitfliegen?

Hund im Privatflugzeug

Hunde, Katzen und andere kleinere Tiere können in der Passagierkabine des Privatjets mitfliegen. Kündigen Sie uns einfach im Vorfeld des Flugs an, dass Sie ein Haustier mitnehmen möchten. Im Privatjet reist Ihr vierbeiniger Liebling ruhig und sicher an Ihrer Seite und muss nicht in einer Box im Frachtraum ausharren, wie es auf Linienflügen der Fall ist. Wir organisieren gerne Futter und Wasser, damit es Ihrem Haustier während des Flugs an nichts fehlt. Selbstverständlich halten wir auch die Einführungsbestimmungen für Haustiere in Ihrem Zielland im Blick und übernehmen die Kommunikation mit den Verantwortlichen am Zielflughafen für Sie.

Nur bei einem voll besetzten Privatjet kann die Mitnahme Ihres Haustiers problematisch werden – zumindest, wenn es sich um ein größeres Tier handelt. Für einen ausgewachsenen Schäferhund sollten Sie beispielsweise einen eigenen Sitzplatz einplanen.

Erfahren Sie mehr über die Mitnahme von Haustieren im Privatjet

Darf man im Privatjet rauchen?

Im Gegensatz zum Linienflugzeug, wo das Rauchen an Bord strikt verboten ist, dürfen Sie an Bord vieler Privatjets gern Zigaretten, Zigarren oder Pfeife rauchen. Geben Sie uns einfach im Vorfeld Bescheid und wir stellen Ihnen einen Privatjet für Raucher bereit. Ebenso ist es möglich, einen Privatjet zu buchen, in dem ausdrücklich nicht geraucht werden darf. Auf diese Weise kann jeder Flugreisende – ob Raucher oder Nichtraucher – einen Privatjet chartern, in dem er sich rundum wohlfühlt.

Erfahren Sie mehr über das Rauchen an Bord eines Privatflugzeugs

Was zeichnet einen guten Privatjet-Broker aus?

Im Normalfall mieten Sie Ihr Privatflugzeug bei einem Privatjet-Broker. Ein solcher Broker verfügt über ein Netzwerk aus verschiedenen Flugzeuggrößen und -modellen und kann Ihnen dadurch ein Flugzeug vermieten, das genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Außerdem übernimmt der Broker alle organisatorischen Formalitäten, damit Sie sich nicht selbst kümmern müssen.

Jeder Privatflug soll flexibel und komfortabel sein. Einen guten Privatjet-Broker zeichnen deshalb vor allem sein umfangreiches Netzwerk, seine ständige Erreichbarkeit und seine kompetente Beratung in allen Fragen aus. Zudem verzichtet ein exzellenter Broker auf nervige Kaltakquise und zwingt Sie nicht in unflexible Flugstunden-Kontingente.

Wir erklären Ihnen die 7 Merkmale eines guten Privatjet-Brokers

Ihre Vorteile mit der Deutschen-Privatjet

Innenraum einer Cessna Citation 680 Sovereign

Als erfahrener, international operierender Privatjet-Broker sind wir dazu in der Lage, Ihnen für jeden Bedarf und jede Flugstrecke das geeignetste Privatflugzeug bereitzustellen – und das in überaus kurzer Zeit. Wir sind 24 Stunden täglich für Sie erreichbar und unser Team spricht insgesamt dreizehn Sprachen fließend. So können wir für nahezu jedes Reiseziel alle organisatorischen Details mit den lokalen Verantwortlichen in der Landessprache klären. Auch für ungewöhnliche Anliegen und Flugrouten finden wir eine individuelle Lösung.

Bei der Deutschen-Privatjet müssen Sie auch keine versteckten Kosten befürchten: Unsere Angebote sind transparent und informieren Sie zuverlässig über den Flugpreis. Wenn Sie ein Stundenkontingent buchen möchten, machen wir das mit unserer Deutschen-Privatjet-Card möglich – ganz ohne Mindestabnahme oder Verfallstermin. Überzeugen Sie sich von unserem hervorragenden Service und unserer zuverlässigen Abwicklung jedes Privatflugs!

Privatjet mieten in 3 Schritten

Bei uns ist es ganz einfach, ein Privatflugzeug zu mieten. In nur 3 Schritten sind Sie am Ziel:

  • Beratung: In einem kostenlosen Beratungsgespräch schildern Sie uns Ihren Flugwunsch. Wir klären Sie über Ihre Möglichkeiten auf und erstellen im Anschluss an das Gespräch ein unverbindliches Angebot.
  • Organisation: Wenn Sie das Angebot akzeptieren, können Sie sich entspannt zurücklehnen. Wir entlasten Sie bei der Organisation weitestgehend und halten Sie über alle Entwicklungen auf dem Laufenden. Sobald die Organisation abgeschlossen ist, senden wir Ihnen Ihren Flugplan zu.
  • Flug: Am Flugtag kümmern wir uns auf Wunsch auch schon um Ihren Weg zum Flughafen. Dort checken Sie kurz vor dem Abflug am General Aviation Terminal ein und anschließend zu Ihrem wartenden Privatjet gebracht. Dieser kann starten, sobald Sie an Bord sind und bringt Sie schnell und sicher an Ihr Ziel. Wenn Sie dies wünschen, wartet hier bereits eine Limousine auf Sie oder wir reservieren Ihnen einen Mietwagen für die Weiterfahrt.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Unser zuverlässiges, erfahrenes Team berät Sie gerne und macht Ihnen auf Wunsch ein unverbindliches Angebot für Ihren Flug im Privatjet. Wir sind 24 Stunden täglich für Sie da. Kontaktieren Sie uns:

CALLBACK
SERVICE
24H KOSTENLOS CALLBACK
SERVICE
+49 (0) 202 / 75 88 69 80